Lernen ist ein ganz natürlicher Teil des Lebens ...

Kinder sind von Natur aus neugierig. Sie entdecken und erkunden die Welt, in der sie leben, möchten sich mit dem Leben verbinden und ursprüngliche Erfahrungen machen, d.h. sie lernen mit allen Sinnen in einem aktiven Prozess. Jedoch werden Kinder heutzutage schon früh intellektuell sehr gefordert. Auch die Eltern stehen in diesem Zusammenhang vor großen Herausforderungen.

In den ersten Schuljahren wird oft deutlich, ob Kinder Schwierigkeiten haben, mit dem angebotenen Lernstoff umzugehen. Vielleicht fällt der Erwerb der Lese-, Schreib- oder Rechenfertigkeit schwer. Vielleicht geht alles nur sehr langsam für das Kind, so dass es den Anschluss verliert, obwohl es sich doch so viel Mühe gibt und gerne lernen will.

Somit kann Stress für ein Kind entstehen, was zu Lernfrust und Lernblockaden mit sog. Teilleistungs-störungen, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, zu psychosomatischen Störungen wie Ängsten oder gar Verweigerungen führen kann. Dann tauchen schnell Begriffe auf wie Legasthenie, Dyskalkulie, AD(H)S usw. Letztendlich ist es in der Regel so, dass sich die Befindlichkeiten des Kindes sehr nachteilig auf das gesamte Familienleben auswirken und viele Probleme im täglichen (Schul-)Leben bereiten können.

Die Ausrichtung des Schulsystems nach dem Leistungsprinzip lässt den Kindern kaum Raum und Zeit, um kreativ lernen zu können. Außerdem weiß ich, dass jedes Kind unterschiedlich lernt. Nach Howard Gardner wird mittlerweile von mehr als neun verschiedenen Intelligenzen gesprochen, nach denen Menschen lernen, was bedeutet, dass es nicht nur die eine messbare Intelligenz gibt sondern u.a. die sprachliche, die körperlich-kinästhetische, die musikalische, die naturalistische Intelligenz usw.

 

Die integrative Lerntherapie betrachtet das Kind als Teil seiner verschiedenen Systeme wie Familie, Schule, Freundeskreis und in anderen Zusammenhängen. Dementsprechend richtet sich die Förderung ganzheitlich und umfassend auf die Stärken und die Entwicklung des Kindes aus. Mir ist daran gelegen, das Kind darin zu unterstützen, seine Potenziale zur Entfaltung zu bringen. Es versteht sich von selbst, dass ich ebenso den Eltern beratend zur Seite stehe.

 

Das Kind steht im Mittelpunkt

- individuelle Lerntypen-Bestimmung

- Orientierung an seinen Ressourcen

- Erschließung neuer Lernwege (z.B. über die verschiedenen Sinne)

- Organisation des eigenen Lernens

- Raum zum kreativen Lernen geben

- Förderung der Lernmotivation und des Selbstbewusstseins

 

 Individuelle Förderung des Kindes durch

- Einzelunterricht

- Förderdiagnostik und Förderplan

- Erkennen und Lösen von Lernblockaden

- Aufarbeitung von Wissenslücken

- Reintegration in die Klassensituation

 

Methodenrepertoire

- pädagogisch-psychologische Verfahren

- Brain Gym (Kinesiologie)

- Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Yoga, Fantasiereisen, Feldenkrais)

- Lernen durch Bewegung (psychomotorische und motologische Übungen, Brain Gym)

- Kreatives Schreiben

 

Beratung und Begleitung z.B. bei

- anstehendem Schulwechsel (von der Grundschule in die weiterführende Schule oder überhaupt in eine andere Schule - welche Möglichkeiten gibt es?)

- Prozessen wie

- Trauerarbeit - wenn geliebte Menschen das Lebensumfeld verlassen haben, wenn geliebte Haustiere verstorben sind

- Ängsten, Phobien

 

Aktuelle Veranstaltungen

Leichter lernen in der Schule und im Alltag - dank Brain Gym®

jeweils Samstags, 9.30-12.30 Uhr

18.02.17 und 18.03.17 - Wilhelmshaven, Evang. Familienbildungsstätte

 

Entspannung im Alltag und Beruf - dank Brain Gym®

Freitags, 18.30-21.30 Uhr

Varel, Praxis ma-vi-da

 

Workshop: Effektives Vorbereiten auf Klassenarbeiten u. Prüfungen

 

Sa, 15-18 Uhr - 18.02.2017  und 18.03.17- Wilhelmshaven, Evang. Familienbildungsstätte

Gesprächskreis Hochsensibilität für Erwachsene - 19.30-21 Uhr

"Wenn Du zuviel fühlst ..."

(Anmeldung erforderlich, max. 5 TN, 1 x monatlich)

 

Donnerstag, 25.01.2018

Ort: Praxis ma-vi-da, Varel

 

Dienstag, 16.01.2018, 19.15-21.15 Uhr

Ort: Kirchstr. 8, Wiefelstede

 

Donnerstag, 15.03.2018

Ort: Jever

(geschlossener Kreis)

 

Für weitere Gesprächskreise bin ich offen ...

 

"Wenn Du zu viel fühlst ..." -

3-teiliger Workshop für hochsensible Menschen -

jew. 19 -21 Uhr

Montags:  08.05., 15.05. + 22.05.17

(Anmeldung erforderlich, min. 5 TN, 3 Abende)

Evang. Familienbildung, Kirchenbüro Wiefelstede